Wandern an den Bruchhauser Steinen

Gaugreben´scher Jägersteig

  • Tour

    Einfache Sauerländer Wald- und Wiesenwanderung mit bergigem Highlight.
    Gestartet wird in Bruchhausen. Dort gibt es sogar einen „Panorama-Parkplatz“.

  • Dauer

    Wenn man sich Zeit lässt, kann man die Tour auf 2 – 3 Stunden strecken, ansonsten ist man eher mit 1,5 – 2 Stunden durch.

Info:
Das ist nicht wirklich eine richtige Wanderung, eher eine schöne Sonntagsnachmittags-Tour. Aber da es zu den Bruchhauser Steinen geht, halten wir die Tour für erwähnenswert.

Die Gegend um das kleine Örtchen Bruchhausen hat schon was. Es ist sehr schön dort. Die meisten Besucher kommen aber sicher nur wegen der Bruchhauser Steine dorthin.

Wir sind auch nur darauf aufmerksam geworden, als wir nach „kletterbaren“ Felsen in annehmbarer Nähe unseres Wohnortes suchten (+-100km).
Irgendwann lasen wir von den Bruchhauser Steinen. Angesehen im Internet und hin…


Hier haben wir leider auch keine GPX-Datei. Die Wege sind aber gut ausgeschildert und auch hier kann man sich nicht verlaufen!



Ein Ausgang als Anfang?

Wer aus Bruchhausen hinauf aufsteigt, wird sich gleich wundern. Der Anfang des Steiges ist als Ausgang bezeichnet 😉
Diese lustigen Sauerländer…

Wir wissen bis Heute nicht, ob das ernst gemeint ist oder ob es als Scherz gedacht…
Mitten in der Pampa steht ein großes Gate mit „Ausgang“.

An diesen Steinen darf man tatsächlich klettern und kraxeln. An schönen Tagen machen auch viele Leute davon Gebrauch.

Da stehen überall riesengroße Felsen einfach in der Gegend herum.

Von den Felsen hat man eine wunderschöne Aussicht.


Steine in der Pampa

Die Bruchhauser Steine sieht man schon von Weitem. Da stehen diese dicken Klötze einfach so in der Gegend herum. Auf einige der Steine darf man draufklettern, andere sind mit Schildern und Naturschutzhinweisen versehen und entsprechend Tabu.
Wir finden, hier haben die Naturschützer mit Augenmaß gehandelt. Ein gutes Beispiel für ein Miteinander.


Diese Jungs machen´s falsch, denn dieser Bereich war tabu und abgesperrt. Naja… die Steine machen Sie sicher nicht kaputt…

Neben den vielen herumstehenden Felsen, ist auch der Rest der Umgebung durchaus sehenswert.

Also auch wenn es nicht die schönsten und höchsten Felsen sind, aber für mich ist´s auch ein Ort zum Verweilen…

Egal, was man in der Natur macht. Wichtig ist, dass man was macht!

Mathias Hense