Responsive Design?

Oder besser Responsive Web-Design, wie es so schön unter „Web-Designern“ heißt. Aber was ist das genau bzw. wofür benötige ich das?
Ja…diese Frage habe ich mir auch irgendwann gestellt. Naja, diese Design-Klugscheisser oder die, die sich dafür halten, sind ja immer noch der Meinung, man könne 100%ig ein Responsive Design umsetzen.

Ja, der Ansatz ist ja nicht schlecht. Webseiten gestalten, die auf allen Geräten, in allen Formaten und in jeder Auflösung perfekt aussehen…

Die Realität sieht bekanntlich anders aus. Meine Erfahrungen zeigen (und das sind mittlerweile schon gut 22 Jahre, siehe meine Design- und Grafikerfahrungen mit „Joshimotions by mh“), dass es nicht wirklich möglich ist, mit einer Bearbeitung ein responsive Design zu erstellen, welches überall gut aussieht. Nehmen wir nur die Klassiker: PC-Bildschirm, Apple-Tablet und ein x-beliebiges Smartphone.
Das sind dann nur drei grundverschiedene Geräte und wenn man sich noch so viel Mühe gibt und teils auch spezielle Design-Tools zur Hilfe nimmt. Auf irgend einem der drei Medien siehts dann doch eher Bescheiden aus.

Kompromisse müssen sein

Lass Dich nicht verscheissern lieber Leser / liebe Leserin…
Du musst Dich entscheiden, für welches Format Du letztendlich Deine Webseite(n) priorisiert erstellst…

Auch ich habe viele Tools, Engines und auch manuelle Trick-Spielereien probiert. Es sind ja nicht nur die verschiedenen Darstellungs-Medien (PC, Tablet, Smartphone). Nein..dazu kommen noch unzählige Browser, die, wenn auch nur in Nuancen, jedes Pixel, jede Box und jeden Container etwas anders interpretieren und darstellen. Und schon hat man einige unschöne Effekte.

„Man kann es nicht allen Recht machen. Auch nicht den Browsern 😉

– Mathias

Ich habe für mich entschieden

Letztendlich bin ich nahezu wissenschaftlich an das Thema gegangen. Ja, das kann man sogar im Internet nachlesen!
Ja was denn?
Naja…mit welchen Geräten die meisten Menschen heutzutage im Internet unterwegs sind. Das kann man auf guten Webseiten als „Webmaster“ auch in seinen Statistiken nachlesen. Wer nutzt mit was meine Webseiten am meisten? (keine Bange liebe Datenschutz und Abmahnfreaks! Hier auf Mountainfun.info werden keine Daten der User erfasst. Nur Browser, Gerätetypen und Anzahl der Aufrufe).

Und? Wen wundert´s? Der absolute Favorit bzw. die meisten Aufrufe von Webseiten erfolgen heutzutage über verschiedenste Smartphones. Als ich mit Webseiten und Webdesign anfing, da gab es noch keine Smartphones, die Internetseiten darstellen konnten. Die Dinger damals konnten nur Telefonieren und SMS versenden. Mehr nicht.
Das hat sich grundlegend gewandelt.

Und? Wofür wird mountainfun.info webdesign-mäßig optimiert?

Tja, ich habe es oben ja schon ausgeführt und man kann es sicher schon zwischen den Zeilen lesen. Diese Seiten hier pflege ich zwar auch >responsive< wie man so schön sagt. Also sieht die Domain mountainfun.info durchaus auf allen Medien einigermaßen aus, so meine Meinung. Aber primär gestalte ich die Seiten mittlerweile für Smartphones. Man muss nur mal sein eigenes Surf-Verhalten im Internet betrachten. Früher saß ich am PC und surfte Abends im Internet. Dann wurde es bequemer und ich nahm ein Notebook auf den Schoß. Dann gab es Phasen, in denen ich ein Tablet nutzte. Ja klar, auch heute und auch jetzt gerade, wo ich diesen Beitrag schreibe, liegt ein Windows-Tablet (ein 12″ Acer Switch Alpha (Convertible Notebook (Intel Core i7-6500U, 8GB RAM, 512GB SSD, Intel HD Graphics 520, Win 10) auf meinem Schoß. Aber meistens, zum surfen im Internet, wenn ich so durch die Welt surfe, nutze ich mein Samsung Smartphone (S8). Denn das habe ich meist dabei und wenn ich dann auch noch etwas Zeit habe, dann nutze ich das zum surfen im Internet.
Hallo schöne neue „Allways on Zeit“ 😉

In diesem Sinne…

Bergsteigen, Kondition, Risiko, Tourabbruch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.